Mein Kind ist krank - was nun?

Es gibt Zeiten, da hat man das Gefühl, es hagelt Infekte. Mal betrifft es Magen und Darm, mal ist es eine Erkältung mit Fieber oder irgendein anderer Infekt, der von Kind zu Kind geschleppt wird. Im Kindergartenalter gelten 8 bis 12 Infekte pro Jahr als ganz normal. Die kleineren Kinder haben nämlich noch kein komplett ausgereiftes Immunsystem und sind daher sehr empfänglich für Bakterien und Keime. Das Immunsystem trainiert noch, lernt sozusagen alle möglichen neuen Krankheitserreger kennen. Und braucht auch etwas Zeit, um wieder rundum erholt zu sein. Der Berufsverband für Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) empfiehlt, dass Kinder dieser Altersklasse mindestens drei Tage fieberfrei sein sollten und wieder mit Appetit essen und lebhaft spielen. Diese Regelung lässt sich auch noch auf Grundschüler im ersten Jahr übertragen. Besonders Kinder, die zuvor nicht in einer öffentlichen Betreuung waren, holen in der Schule das Immun-Training nach und sind oft häufiger krank als ihre Schulkameraden.

 

Je älter Kinder werden, desto mehr lässt die Häufigkeit der Erkrankungen nach. Das Immunsystem wird immer reifer, kann mit vielen Krankheitskeimen besser umgehen. Das zeigt sich auch im Falle kleiner Erkältungskrankheiten oder grippaler Infekte. Die Kinder erholen sich früher, kommen schneller wieder auf die Beine. Hier gilt die Empfehlung: Ist das Kind 24 Stunden fieber- und symptomfrei, kann es wieder in die Schule gehen. Fieberfrei bedeutet, dass die Körpertemperatur unter 37,5 Grad liegt. Natürlich muss hier zusätzlich auch individuell geschaut werden: Sieht das Kind wieder fit aus? Hat es normalen Appetit? Wer auch fieberfrei noch blass und schlapp auf dem Sofa liegt, braucht noch Erholung. Eine verfrühte Rückkehr in den stressigen Schulalltag kann dann zu einem Rückfall führen. Vor allem, wenn sich das geschwächte Immunsystem gleich wieder den nächsten Erreger an Land zieht.

 

Grundsätzlich sollten Schüler folgende Kriterien erfüllen, bevor sie zur Schule zurückkehren:


1. 24 Stunden fieberfrei
2. Fester Stuhlgang, kein Durchfall oder Übelkeit
3. Normaler Appetit
4. Das Kind fühlt sich fit

Schnupfen oder leichter Husten sind keine Ausschlusskriterien. Kinder dürfen trotz leichter Erkältungssymptome in die Schule, wenn sie sich ansonsten fit fühlen.

 

Bei Kinderkrankheiten wie Scharlach, Masern, Mumps, Röteln, Windpocken, Keuchhusten und bei infektiösen Magen-Darm-Erkrankungen regelt des Infektionsschutzgesetz die Wiederzulassung zu Gemeinschaftseinrichtungen. Bei einigen dieser Erkrankungen besteht Meldepflicht - Informationen zum konkreten Verhalten erhalten Eltern bei Ihrem zuständigen Kinderarzt.

 

Link zu Informationen zum Infektionsschutzgesetz beim Kreis Borken

 

Link zur Seite "Läuse"